Veranstaltungen

KIEZSPAZIERGANG: Am 17.09.2020 findet ein gemeinsamer Kiezspaziergang im Prenzlauer Berg statt. Mit mit Rettet das Colosseum und Paul-Robeson17 , Schönhauser Allee 69 und vielen mehr, gegen #verdrängung und #Mietenwahnsinn. Start am MAJA, 17.30 Uhr. Seid mit dabei, wir freuen uns auf einen solidarischen Spaziergang! Bringt Masken, Plakate und Sonne mit! #wirbleibenalle Seit‘ an Seite #OneStruggleOneFight

VERANSTALTUNG VERSCHOBEN wegen CORONA. Warum sich Widerstand lohnt.
Info und Diskussion beim AKTIONSTAG BEZAHLBARES WOHNEN am 21.3. mit der Anwältin Carola Handwerg, 200 Häusern, Glorreiche Nachbarschaft/Coni Pfeiffer, Schönhauser Allee 69/Katze zeigt Kante, Hausgemeinschaft 5 und anderen.
Die ersten zu hohen Mieten werden grade an Mieter*innen zurückgezahlt, Investoren zögern bei unverschämten Mieterhöhungen und plötzlich gehen Modernisierungen auch mit weniger Luxus (weil die Mieter*innen aktuell das ganze nichtmehr finanzieren müssen). Wenn es so bleibt (der Mietendeckel nicht zurückgenommen wird) ist umziehen demnächst nicht mehr zu teuer sondern wird (aufgrund der Zurückstufung der Mieten) günstiger – also auch wieder mehr Bewegungsfreiheit in Berlin und weniger Beschränkungen bei der Wahl des Kiezes in dem wir leben wollen.
Kommt zum Aktionstag bezahlbares Wohnen und baut mit uns Demoequipment, diskutiert und feiert mit, informiert und vernetzt euch. Und kommt zur großen MIETENDEMO am 28.3. Es passiert endlich was – es lohnt sich.

ALLES MUSS RAUS !!! ?

KATZE ZEIGT KANTE Alktion 3 der Schönhauser Allee 69: Sichtbar machen !

LIEBER AKTIVIST*IN WERDEN ALS OPFER !

KATZE ZEIGT KANTE Aktion 2 läuft: Jeden Tag ein Foto auf unseren Seiten bei FB und Instagram mit KATZE ZEIGT KANTE. Gegen Verdrängung ! Wenn ihr einen Sticker entdeckt, schickt uns ein Foto.

Eindrücke von „KATZE ZEIGT KANTE “ Aktion 1. Mit den Mieter*innen der Schönhauser Allee 69, Carola Handwerg, Sven Fischer/Mieterforum Pankow, Ulrich Vallaster/200Häuser, Andreas Döhler/Öffentlichkeitsarbeit Bremer Höhe, Juliane Beer, Mieter*innen der Hausgemeinschaft 5, der Polizei und anderen Betroffenen und Nachbar*innen.

Wir begannen unsere Aktion um 15 Uhr – punktpünktlich um 15 Uhr war auch die im vorhinein (von wem wohl…?) informierte Polizei zur Stelle. Die netten Beamten klärten uns darüber auf das wir jederzeit das Recht haben zu einer öffentlichen Aktion – man dies aber 2 Tage vorher anmelden muß. Anschließend erklärten sie uns wie wir uns aktuell für die Aktion hinstellen müssten um nicht geräumt zu werden – und informierten sich danach über unsere Situation. Es wurde ein Nachmittag mit vielen Gesprächen, neuen Kontakten und guten Ideen.

Fotos: Sandra Schmidt

Kommt zahlreich ! Am 12.12. ab 15 Uhr zur Schönhauser Allee 69. Wir stellen Protest-Räder raus, informieren, netzwerken und diskutieren. Mit Tee und Glühwein.

„KATZE ZEIGT KANTE“ Aktion 1 der Schönhauser Allee 69. Für bezahlbare Wohnungen und Ateliers/Arbeitsräume in Berlin. Gegen Umwandlung in Eigentumswohnungen im Milieuschutz. Damit die Anwohner*innen und die Kulturschaffenden Berlins ihre Orte nicht verlassen müssen.

Lange Nacht der Illustration 2019 in der Schönhauser Allee 69 in Berlin : Mit Arbeiten von Maren Schmitz, Anja Großwig und Sandra Schmidt.

ART SPRING

Am Sa + So, 1.+2. Juni 2019 zeigen Künstlerinnen der Schönhauser Allee 69 und andere Künstler/innen* ihre Arbeiten beim Berliner ART SPRING. Zu sehen sein werden Installationen von Sibylle Zeh, Sandra Schmidt, Peter Möller und Corinne Douarre. Juliane Beer ließt an beiden Tagen um 17 Uhr aus ihrem Gentrifizierungskrimi. Sylvia Barth zeigt Pantomime, Corinne Douarre wird singen.

Wir freuen uns auf unseren letzten Kunst-Event, in der Schönhauser Allee 69, vor der Modernisierung.

Offen an beiden Tagen von 15 – 19.30 Uhr.

Das Programm startet an beiden Tagen um 17 Uhr.

Fotodokumentation Art Spring 2019:

Ab 20o2 wuchs das Hinterhaus in der Schönhauser Allee zum „Atelierhaus im Hinterhaus“. Initiiert von der bildenden Künstlerin Sandra Schmidt wurden die vielen, damals großteils leerstehenden Räume, nach und nach an Künstler*innen vergeben. Zahlreiche Ausstellungen, offene Ateliers und andere Veranstaltungen fanden jahrelang hier statt. Bis alle Künstler*innen, die Gewerberaummietvertäge für ihre Räume hatten, durch die neuen Investoren auf einen Schlag gekündgt wurde. 5 Wohnungen, die pro Wohnung für 2-3 Künstler*innen Ateliers waren, stehen nun seit dem 31.12.2017 leer.

Fotos Atelierhaus im Hinterhof, ca. 2005-2015:

Werbung